Selbstverständnis

Wir sind eine Gruppe von Aus­zu­bil­den­den, StudentInnen sowie ArbeitnehmerInnen aus den Regionen Mansfeld-Südharz und dem Saalekreis, feindlich gegenüber den herrschenden Zuständen international sowie national, welche hier in den wesentlichen Punkten kurz angerissen werden sollen.

„Ein Ende dem Völkermord!
Proletarier aller Länder, […] Vereinigt euch zum internationalen Klassenkampf gegen die Verschwörungen der Geheimdiplomatie, gegen den Imperialismus, gegen den Krieg, für einen Frieden im sozialistischen Geist.
Der Hauptfeind steht im eigenen Land!“ Karl Liebknecht

Faschismus…
In Deutschland 2017 ist eine Erstarkung rechter Kräfte zu beobachten. Sei es die AfD, welche enorme Wahlerfolge zu verzeichnen hatte, der Versuch, außerparlamentarischer faschistischer Organisationen wie der „Identitären Bewegung“ eine rechte Hegemonialstellung über die Straßen zu errichten oder die Bundesrepublik Deutschland, welche offen rassistisch und antikommunistisch agiert, zum Beispiel in Form von Repressionswellen gegenüber revolutionären Linken oder massenhaften Abschiebungen von geflüchteten Menschen. Das gesellschaftliche Klima ist in Deutschland mehr als eindeutig nach rechts gekippt, Ausgrenzungsmechanismen in Form von Rassismus, Sexismus, Antisemitismus, Klassismus sowie autoritärer Pseudo-Lösungen herrschen über den politischen Diskurs.

BRD-Imperialismus…
Eine verstärkte Militarisierung und Aggressivität des Imperialismus weltweit wird auch in der BRD erkennbar. Erhöhung der Ausgaben gegenüber der NATO, ein allgemein erhöhter Export von Rüstungsgütern ins Ausland, auch weiterhin in Krisengebiete, der Versuch, sich autark vom US-amerikanischen Imperialismus als Supermacht innerhalb und außerhalb der EU zu etablieren, wirtschaftlich wie militärisch. An jeder dritten Ecke ist mittlerweile Werbung für die Bundeswehr, als solider und sicherer Arbeitsplatz beworben, zu sehen.
Ein Blick in das „Weißbuch 2016″ mit dem Titel „Zur Sicherheitspolitik und zur Zukunft der Bundeswehr“, herausgegeben vom deutschen Verteidigungsministerium, liefert einen guten Einblick in die Machtambitionen des deutschen Imperialismus, es ist ein Wegweiser, der für die kommenden Jahre gelten soll, und zur Stärkung des (nationalen) BRD-Imperialismus dient.

Kapitalismus…
Der Kapitalismus als Herrschaft konkreter Klassenverhältnisse sowie seiner Gesetzmäßigkeiten,hat weltweit, als auch in der BRD, eine starke Stellung.
Geprägt ist dieses System von der Herrschaft der Bourgeoisie, welche in der Hand des Staates (als Werkzeug zur Klassenunterdrückung) und der allgemeinen Produktionsmittel ist, aus diesem Grund offen gegen die lohnabhängige Masse (Proletariat) agiert.
Ein Staat in der Hand der Besitzenden kann niemals im Interesse des Proletariats sein, seien es Sozialkürzungen, Veränderungen der Gesetzeslage zu Gunsten der herrschenden Klasse oder die Schwächung von (revolutionären) Gewerkschaften, zur Zurückdrängung der sich immer wieder formierenden Klassenkämpfe, wie Streik; die Bourgeoisie versucht mit allen Mitteln die Verbreitung fortschrittlicher Ideen zu unterbinden und das aktuelle System aufrechtzuerhalten.
Die Bundestagswahl 2017 kommt der herrschenden Klasse nur zu Gute. Eine AfD, mit 12,6 %, welche durch und durch klassistisch ist und das Proletariat mit Hilfe von Rassismus und Pseudo-Lösungen auf Irrwege führt oder auch eine FDP, mit 10,7 %, die als reine Partei der Bonzen und Firmenbosse gesehen werden kann.

Im Süden Sachsen-Anhalts herrscht seit vielen Jahren eine rechte Hegemonie, gerade im dörflichen bzw. kleinstädtischen Raum kristallisieren sich viele der oben genannten Punkte heraus.
Schnellroda, ein Dorf in dem regelmäßig faschistische Veranstaltungen zur Bildung von rechtsradikalen Kadern stattfinden, all das organisiert vom sogenannten „Institut für Staatspolitik“, einem neurechten Theorieorgan um Götz Kubitschek und seiner Clique.
Merseburg als rechte Hegemonialzone, wo sogut wie kein Monat ohne Übergiffe vergeht, ernstzunehmende faschistische organisierte Strukturen existieren dort zwar nicht mehr, jedoch faschistische Banden, welche den Alltag für „ausgemachte Feinde“ ihres menschenverachtenden Weltbildes unsicher machen.
Einem AfD-Kreisverband „Saalekreis“, der mit Leuten des Flügels und der „Patriotischen Plattform“ durchsetzt ist, der größtenteils ungestört agieren und auf dem Niveau typischer faschistischer Parteien hetzen kann.
Drumherum Kleinstädte und Dörfer, die eindeutig rechts dominiert sind, wo Faschisten ihre Machtposition über Jahre hinweg festigen konnten und nun ihr Unwesen treiben.
Radikaler Widerspruch gegen diese Zustände ist im südlichen Sachsen-Anhalt eher marginal ausgeprägt, wenn überhaupt vorhanden. Es fehlt an einer umfassenden Gruppierung, welche konstant progressive theoretische und praktische Arbeit leistet, dabei ein möglichst großes Bündnis mit all jenen Kräften bildet, welche sich den Kampf für eine bessere Welt auf die Fahne geschrieben haben.

Als Gruppe „Linkes Kollektiv“  welche sich auf die marxistischen KlassikerInnen beruft, werden wir genau diese Zustände attackieren, unermüdlich im Kampf für eine Welt ohne Klassenschranken, gegen Imperialismus, Faschismus mit all seinen Ausgrenzungsmechanismen und der Bestie des Kapitalismus, immer folgend dem revolutionären Prinzip nach Karl Marx „…alle Verhältnisse umzuwerfen, in denen der Mensch ein erniedrigtes, ein geknechtetes, ein verlassenes, ein verächtliches Wesen ist…“!
Schließt euch dem Widerstand an!